Trainingspraxis Laufen 2


Trainingspraxis Laufen



Trainingspraxis Laufen


Trainingspraxis Laufen



Neuerscheinung


Neuerscheinung – Trainingskonzepte


2. Auflage


Buchtipp – Das große Laufbuch von Lothar Pöhlitz


Sponsoren



Kids for Olympia

Trainings- und Wettkampftipps von Kelly Holmes*

Übersetzt gekürzt und modifiziert von Lothar Pöhlitz

© Lothar Pöhlitz – 07. Juni 2015 - Wenn die Olympiasiegerin 2004 über 1500 m Kelly Holmes (GBR) mit schon reichlich Abstand zu ihrer großen Zeit Trainingstipps für die Lauf-Jugend oder auch die Lauf - Elite gibt, dabei über Kampf oder Flucht philosophiert ist es nicht nur lesenswert sondern auch lehrreich.

Planen Sie – jeder für sich -  klar und realistisch. Wenn sie wissen was genau sie erreichen wollen erinnern sie sich jeden Tag warum sie zum Training gehen, das man genug Schlaf und die richtige Ernährung braucht um beim Training ausreichend Energie zu haben.

  • Der Trainingsplan dem sie folgen muss zum individuellen Lebensstil passen, organisieren sie dafür die notwendige Zeit. Vielleicht finden sie Mentoren die sie unterstützen.
  • Flüssigkeitsdefizite können negative Auswirkungen auf die Leistung haben – vor allem unter feuchten und heißen Bedingungen. Um Flüssigkeiten nach dem Training aufzufüllen, ist es notwendig, mehr nachzutanken als über den Schweiß verloren gegangen ist, vor allem müssen auch die Elektrolyte (insbesondere Natrium) ergänzt werden.
  • Meine Wettkampfvorbereitung unterlag immer einem gewissen „Vor-Race-Aberglauben“. Alles lag am Abend vorher schon vor meinem Bett, die Schuhe, meine Shorts, das Hemd, alles was man braucht. Ob zu Hause oder im Ausland, diese Prozedur ändert sich ja nie. Für mich war es für die Nacht davor nicht nur „für den frieden des Geistes“ wichtig, ich wollte am Morgen des Rennens immer gut entspannt sein.
  • Seien Sie in Ihrer Ausbildung konsequent und akzeptieren dass es gute und schlechte Tage gibt. Erfolgreiche Rennen sind das Ergebnis von vielen Trainingseinheiten - manche sind gut, einige werden aber auch schlecht. Die Fortschritte im Trainingsplan erinnern das es nur Schritt für        Schritt geht, harten Lauf–Tagen folgen Tage mit verlangsamten Tempo, alle helfen das Vertrauen aufzubauen, Ihre mentale Stärke zu entwickeln. Alles zusammen hilft dann auf dem Weg zum Ziel die Rennen gut zu beenden. Alles ist Teil des Lernprozesses.
  • Führen Sie ein Trainingstagebuch. Meine Erfahrung ist ein Tagebuch ist lebenswichtig. Es hilft zu motivieren, Das Training zu analysieren und zu entdecken was am besten für Sie ist. Die in Ihrem Kalender enthalten Details sind in der Regel sehr individuell. Die meisten Läufer schreiben das Datum, den Ort, die Kilometer / Strecken, die Zeiten und ihre Gefühle über das Training oder das Rennen auf. Die Möglichkeit über mein Training in den Wochen vor den Olympischen Spielen in Athen nachzudenken hat mir geholfen, zu entscheiden, welche Programme, welche Ausbildung ich tun musste um mein Ziel Olympiasieger zu         werden, zu erreichen.
  • Schließen Sie sich einer  Laufgruppe in ihrer Nähe an die gut organisiert ist und wo sie Trainingspartner finden die ihren Fähigkeiten entsprechen.
  • Genießen Sie Ihre Rennen! Dafür tun sie ja alles. Ihre Nerven am Tag des Rennens entscheiden. Wenn Sie ihre Ausbildung gut getan haben, dann sollten sie einfach nur genießen. Starke Nerven sind immer gut, vor einem Rennen sowieso. Ihr Adrenalinpegel signalisiert wie bereit sie für den "Kampf oder die Flucht" sind!

Quelle: athleticsweekly 20. März 2013, Foto: Chai