Trainingspraxis Laufen 2


Trainingspraxis Laufen



Trainingspraxis Laufen


Trainingspraxis Laufen



Neuerscheinung


Neuerscheinung – Trainingskonzepte


2. Auflage


Buchtipp – Das große Laufbuch von Lothar Pöhlitz


Sponsoren



Kids for Olympia

Sarah Schmidt 53,19 – 2:01,44 - und eine U20-EM-Silbermedaille über 800 m im LCA – Interview

© Lothar Pöhlitz / Pierre Ayadi - 15. August 2015 - Als die heute noch 18 jährige Sarah Schmidt vom LAZ Mönchengladbach vor einem Jahr am 10.8.2014 um 12,45 Uhr in Wattenscheid mit 2:06,29 Deutsche Jugendmeisterin wurde hat wohl niemand erwartet, dass ihre Eltern den deutschen Leichtathletik-Fans „ein Goldkörnchen“ geschenkt haben. Nicht nur ein „Einser Abitur“, eine Silbermedaille bei der U20-EM sondern – für mich - die Krönung ihres Erfolgsjahres 2015 am 2.8.2015 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena im Alleingang von vorn nach Zwischenzeiten von knapp unter 29 Sekunden, 58,28 Sek. bei 400 m und 1:28,8 bei 600 m eine tolle persönliche Bestleistung von 2:01,44. Trainer wissen das solche Voraussetzungen eine gute Perspektive erahnen lassen, am besten wäre allerdings wenn man ihr die notwendige Zeit gibt – vor allem zur weiteren Ausprägung der Schnelligkeit, Schnelligkeitsausdauer und schnellen Kraft - vielleicht erst einmal bis zur Europameisterschaft 2018 in Berlin.

Wie gingen Abi und U20-EM – Vorbereitung zusammen? Hattest Du von der Schule Unterstützung?

Meine Schule hat mich für Trainingslager freigestellt. Ich war auf keinem Sportgymnasium, habe also sonst keine Vergünstigungen bekommen. Trotzdem hat es gut geklappt, das Abi habe ich gut bestanden (1,0).

Wie geht es nun weiter? Welches Studium hast Du wo favorisiert?

Erstmal gehe ich nach Washington DC zur Georgetown University im Rahmen eines Sportstipendiums. Dort gibt es ein gutes Team. Diese Entscheidung fiel bereits im Winter als ich noch bei 2:05 stand. Danach werde ich in Deutschland studieren.

Traust Du Dich uns einmal Deinen Trainer zu charakterisieren?

Mein Trainer Johannes Gathen ist eher eine ruhige Persönlichkeit, kann gut auf mich eingehen und sieht ohne viele Worte wie es mir geht. Er kann mich gut einschätzen und ist sich dabei sehr sicher. Druck kommt von Ihm gar nicht, eher von mir selber.

Traust Du Dir in Zukunft Studium und Hochleistungssport mit 10-12 TE wie die Weltbesten zu ?

Ja, aber im Moment habe ich erst 6-7x pro Woche trainiert, wenn es gut organisiert ist und mit der Uni abgestimmt kann ich mir das durchaus vorstellen.

Hast Du in Vorbereitung auf die U20-EM mehr trainiert?

In der Regel 6-7x pro Woche. Seit dem Winter ist es insgesamt etwas mehr geworden!

Frauen im Spitzenbereich trainieren oft mit einem männlichen Sparringspartner, hast Du diese Hilfen bisher auch genutzt?

Ich trainiere eigentlich nur mit Jungs, wenn ich nach Gladbach komme und es passt. Sonst mache ich gut die Hälfte des Trainings zu Hause in Viersen allein!

Wo siehst Du Deine Stärken? Gibt es auch Schwachstellen?

  • Zielstrebigkeit, Organisationsfähigkeit, Gelassenheit
  • kleine Unsicherheiten wenn es drauf ankommt, hin und wider bin ich auch ungeduldig

Wann hast Du begonnen leistungsorientiert zu trainieren? Gleich beim LAZ Mönchengladbach?

2011 bin ich vom ASV Süchteln nach Gladbach gekommen und da ging es sofort leistungssportlich los! Anfangs habe ich nur 2-3x pro Woche trainiert, ab dann wurde das Training sukzessive gesteigert.

In der U20-EM-Vorbereitung bist Du in Rhede 400 m in 55,15 Bestleistung gelaufen, bei der DM in Nürnberg starke 53,19 – wo siehst Du Deine Sprintfähigkeiten, die Schnellkraft und Möglichkeiten über die 400 m in der Zukunft?

Ich habe da ein gutes Gefühl, da die Testergebnisse im Rahmen unserer DLV Kaderlehrgänge und die Trainingsergebnisse recht vielversprechend waren! Ich werde es nicht aus den Augen lassen und denke dass ich in diesen Bereichen noch Steigerungspotential habe. Von der 400 m Zeit in Nürnberg wurde ich selbst überrascht. In Amerika sollen Sprint, 400 m und 800 m Priorität haben.

Mit Deiner Bestzeit von 2:01,44 in Jena gehörst Du jetzt zu den besten Nachwuchs-Mittelstrecklerinnen Europas und drittbeste Deutsche über 800 m. Sind für Dich als bis Oktober noch 18 jährige die EM 2018 in Berlin und Olympia 2020 Ziele?

Meine Saison verlief schon sehr perfekt und ich hoffe, dass ich das neue Niveau auch in den nächsten Jahren stabilisieren bzw. verbessern kann. Die EM Norm ist ja gar nicht so weit entfernt. Die Olympianorm ist für mich weit, aber in 3-4 Jahren wären das schon Ziele. Dafür muss ich natürlich gesund und verletzungsfrei bleiben.

Die 1500 m stehen mit 4:24,54 in Deinem Leistungsprofil – wäre das auch eine Strecke für die Zukunft?

Ich bin dieses Jahr nur einmal 1500m gelaufen, im Alleingang 4:24,54 min und damit war ich ganz zufrieden. Im nächsten Jahr möchte ich aber auch auf dieser für mich Überdistanz noch schneller laufen! Aber vorerst bleibt die 800 m meine Hauptwett-kampfstrecke.

Nicht nur wir interessieren uns bei diesen Fortschritten natürlich für Dein Training. Kannst Du es uns kurz schildern?

3x pro Woche mache ich in Gladbach Tempoläufe und Schnelligkeit. Die restlichen 3-4x mache ich zu Hause Dauerläufe und Tempowechselläufe. Krafttraining habe ich bisher noch wenig gemacht, es wird aber sicher in Amerika mehr. Die längsten Dauerläufe gingen bis 12 km.

So habe ich in der letzten Woche vor dem Abflug zur U20-EM trainiert:

Training Sarah Schmidt 6. – 12. Julis 2015 (vor Abflug zur U20-EM nach Eskilstuna)



Sieht Dein Trainingssystem bisher und in Zukunft eine Doppelperiodisierung mit Hallensaison vor?

Ja, eigentlich schon. Bisher war ich im Winter oft erkältet, deshalb lief es nicht immer nach Plan. Diesmal hat mir die verkürzte Hallensaison bei der Verbesserung meiner Grundlagen geholfen. Ich muss sehen wie es in Washington läuft. Bisher lag mein Schwerpunkt aber immer auf der Freiluftsaison.

Welche Programme trainierst Du am liebsten – welche Programme hasst Du eher?

Am liebsten mag ich 200er, aber eigentlich alles was schnell ist und sich gut anfühlt! Nicht so gerne mag ich 1000er. Längere Tempoläufe habe ich bisher noch nicht gemacht. Aber wenn es nötig ist werde ich auch die machen!

Die immer unangenehmste Frage nach den Leistungszielen in den nächsten Jahren ersparen wir Dir und wünschen Dir ein gesundes und erfolgreiches Jahr in Washington und in Zukunft Erfolg auf den Laufbahnen dieser Welt.

Danke Sarah für das Gespräch.

Foto: LAZ